• Urteil stärkt Rechte von "Unfallopfern" bei Leihwagen

    Hat man einen unverschuldeten Unfall, so besteht in der Regel Anspruch auf einen Leihwagen. Hierbei muss man darauf achten, dass man die Kosten möglichst gering hält, da ansonsten die Zahlung von der Versicherung verweigert wird. Versucht die Versicherung den Leihpreis des Autos als zu teuer einzustufen, in dem Sie billigere Vergleichsangebote heranzieht, so gilt nicht generell als Beweis für zu hohe Preise. Dies geht aus einem Urteil des Landgerichts Erfurt hervor. Dort wurde ein Fall verhandelt, in welchem einer Pkw-Fahrerin die nach einem Unfall entstandenen Mietwagenkosten nur zu einem Bruchteil erstattet wurden. Die Versicherung berief sich bei der Argumentation auf einen Ausdruck einer Internetseite, wo ein Autovermieter auf der Startseite seiner Webpräsenz ein identisches Fahrzeug wesentlich günstiger bewarb. Dies genügte dem Richter jedoch nicht, da es sich bei der Online-Seite nur um ein Werbeangebot handelte aus welchem nicht klar hervorging, dass eben dieses Fahrzeug zum benötigtem Zeitpunkt für diesen Preis auch zugänglich war.

Texte, Beiträge sowie Anleitungen welche hier veröffentlicht werden sind geistiges Eigentum des Verfassers.
Das Verwenden dieser Texte ist nur mit Genehmigung des Autors erlaubt!
Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen diese, sondern geben stets nur die eigene Auffassung, Meinung oder Erfahrung des Autors wieder.
Für Schäden die auf Grund "des Nachbaus" diverser Anleitungen erfolgen wird keine Haftung übernommen!
Diese Webpräsentation ist kein Bestandteil der “Adam Opel AG”, sondern Bestandteil des "Opel Zafira"-Clubs.
Der Opel-Zafira-Club ist ein bei der Opel-Clubbetreuung gemeldeter, und von dieser anerkannter, Opel-Club.